Größer, besser, nachhaltiger - EDEKA-Markt Hauschildt setzt auf individuelles Kühlmöbelkonzept

Größer, besser, nachhaltiger - EDEKA-Markt Hauschildt setzt auf individuelles Kühlmöbelkonzept

21/05/2019

Nachhaltigkeit als Erfolgskonzept: Marco Hauschildt hat seinen EDEKA-Markt in Flintbek vergrößert und modernisiert. Dabei lag sein Fokus auf einer Wohlfühlatmosphäre für die Kunden und auf nachhaltigen Lösungen. Deshalb kommen alle Kühl- und Tiefkühlmöbel mit Holzdekor ebenso wie die Kälteanlage mit FTE-System von Epta. Und auf dem Parkplatz können bis zu vier Elektrofahrzeuge gleichzeitig geladen werden.
Vor gut einem Jahr hatte Marco Hauschildt gerade seinen EDEKA-Markt in Rendsburg umgebaut und dafür von Epta ein neues Kühlregalkonzept umsetzen lassen. Kaum fertig damit, stand er bereits auf der nächsten Baustelle: Auch sein Supermarkt im schleswig-holsteinischen Flintbek sollte umgebaut und erweitert werden – mit Epta als Partner. „Wir haben in Rendsburg sehr gute Erfahrungen mit Epta gemacht“, erzählt Hauschildt, „und deshalb großes Vertrauen in das Unternehmen und die Mitarbeiter.“
 
Damit sich seine Kunden im Markt wohlfühlen, setzt der Edekaner auf dunkle Fliesen und Holz. Die Kühl- und Tiefkühlmöbel sind ausnahmslos mit Holzdekor an der Frontblende und im Überbau gestaltet. In der Obst- und Gemüseabteilung finden sich zudem individuelle Aufbewahrungsmöglichkeiten aus Holz für frische, geschnittene und verpackte Kräuter sowie für Kräuter im Topf. Da die Kühlmöbel den gleichen Farbton haben wie die Wandfliesen, passen sie sehr gut ins Gesamtkonzept.
 
Für die auf der EuroShop 2017 präsentierte „Allée des Fromages“ entschied sich Marco Hauschildt, weil er damit mehrere Warengruppen besser voneinander abgrenzen kann. Das neue Konzept bricht mit der herkömmlichen linearen Struktur und setzt stattdessen das Kühlregal SkyView Plus in unterschiedlichen Tiefen ein. Dadurch entstehen „optische Stopper“, die die sonst glatte Glasfront beleben und den Kunden eine bessere Orientierung bieten. Mit farblichen Akzenten in den Filialfarben Grün und Blau, sogenannten Abhängern, schafft Marco Hauschildt zusätzliche Orientierungspunkte an den Kühlregalen. Er verwendet das geschlossene Kühlregal für verpackten Käse, Wurst, SB-Fleisch, Convenience- und Molkereiprodukte.
Auf den fast 1.900 Quadratmetern Verkaufsfläche finden sich weitere Kühlmöbel aus dem Hause Epta: Im Tiefkühlbereich stehen der Tiefkühlschrank SkyLight und die TK-Insel Cosmos 3 Eco. Letztere verfügt über hochwertige Edelstahlstoßleisten, die auch harte Stöße abfangen und das Kühlmöbel schützen. In der Selbstbedienungstheke Gemini der Marke Eurocryor werden frisch verpackte Käse- und Wurstwaren präsentiert. Das halbhohe Möbel Aeria Plus in der offenen Variante fungiert als Auslagefläche für Convenience-Produkte sowie für verpacktes Obst und Gemüse.
 
„Die Ausleuchtung der Waren in den Kühlmöbeln ist optimal und die Präsentation sehr einladend“, lobt Marco Hauschildt. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider. Seit der Wiedereröffnung im August des vergangenen Jahres kennen die Umsatzzahlen nur eine Richtung: nach oben. Der Absatz der Molkereiprodukte ist seitdem am stärksten gestiegen. Doch auch die übrigen Bereiche, in denen Epta-Möbel zum Einsatz kommen, haben zugelegt. „Allerdings haben wir insgesamt mehr Kühlmöbel als vorher und damit auch ein größeres Produktangebot“, gibt Edekaner Hauschildt zu bedenken. „Das neue Bistro ‚Geschmackspiraten‘ und unser Fischangebot kommen ebenfalls sehr gut an.“
 
Für ein besonderes Einkaufserlebnis inzwischen ein Muss: ein vielfältiges gastronomisches Angebot. Das weiß auch Marco Hauschildt und so integrierte er ein Bistro mit Sitzgelegenheiten und eine Sushitheke in seinen Markt. Die bereits vorhandene Salatbar, an der sich Kunden frische Salate selbst zusammenstellen können, vergrößerte er. Wer lieber zu Hause kocht und dabei Wert auf sehr hoch-wertige Zutaten legt, wird nun beim Dry-Aged-Beef fündig – und den passenden Wein kann man am Dispenser probieren. Dort lagern vier Rot- und vier Weißweine wohltemperiert und können gekostet werden.
 
Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig, deshalb zieht sie sich durch das gesamte Marktkonzept“, erklärt Marco Hauschildt. „Von der Photovoltaikanlage auf dem Dach, die einen Teil unseres Stroms produziert, über zwei Ladestationen für Elektroautos auf dem Parkplatz bis hin zur Kälteanlage mit dem effizienten Full-Transcritical-Efficiency-(FTE-)System.“ Die Kälteanlage ist zudem mit einem Wärmerückgewinnungssystem ausgestattet, über das das Wasser für die Heizung und das Brauchwasser erwärmt werden. „Mit dem FTE-System von Epta wollen wir unsere Energiebilanz zusätzlich verbessern und Kosten senken“, betont Hauschildt. „Die ersten Ergebnisse sind beeindruckend: Trotz der fast 50 Prozent größeren Fläche haben wir in den ersten Monaten unsere Energiekosten bereits um rund zehn Prozent senken können.“