Direkt zum Inhalt

News

Seit dem 1. März 2021 gilt für Kühl- und Tiefkühlmöbel europaweit das neue Energielabel. Es gibt die Energieeffizienzklasse von steckerfertigen und Remote-Möbeln, Kühlmöbeln für Getränke sowie von Tiefkühlmöbeln und Theken für Speiseeis an.
Wenn perfekte Warenpräsentation auf optimale Ergonomie trifft, handelt es sich um die neue Bedientheke von Eurocryor: Die Premiummarke von Epta hat mit Visualis ein Kühlmöbel konzipiert, das ein besonders rückenschonendes Arbeiten ermöglicht und damit Erkrankungen des Bewegungsapparates vorbeugt.
Der EDEKA-Markt Bruhn & Wahlbrink im Mannheimer Stadtteil Gartenstadt wurde komplett renoviert – vom Boden bis zur Decke. Als langjähriger Partner lieferte Epta sämtliche Kühlmöbel sowie die CO2-Kälteanlage mit FTE-System. Mit der modernen und effizienten Anlage wollen die Marktinhaber auf lange Sicht Kosten sparen und Ausfälle vermeiden.
Zum 1. März 2021 ändern sich die Vorgaben für die europaweit gültigen Energielabel. Das betrifft auch gewerbliche Kühl- und Tiefkühlmöbel, gekühlte Verkaufsautomaten, steckerfertige Möbel sowie Theken für Speiseeis. Um ihre Klimaschutzstrategie fortzusetzen, hat sich die Europäische Union unter anderem verpflichtet, die Energieeffizienz bis 2030 um mindestens 32,5 Prozent zu steigern. Schwerpunktmäßig soll das über eine umweltfreundliche Produktgestaltung – das Ökodesign – und umfassende Verbraucherinformationen in Form von Energiekennzeichnungen erreicht werden.
Das EHI Retail Institut veranstaltet in diesem Jahr die Online-Themenreihe „Energie & Nachhaltigkeit“. An drei Tagen informieren Experten über die Themenfelder „Energie, Mobilität und Quartiere – Kooperative Konzepte“, „Gebäude energieeffizienter managen“ und „Intelligenter heizen, kühlen und belüften“. Joachim Dallinger, Leiter Produktmanagement und Marketing bei Epta Deutschland, wird in diesem Kontext am 1.
Vom 13. bis 15. Oktober wird Epta an der Chillventa eSpecial teilnehmen, dem digitalen Event der alle zwei Jahre stattfindenden Weltleitmesse der Kältetechnik.
Die Euroshop 2020 ist vor kurzem zu Ende gegangen: Für Epta ist es an der Zeit, zu dieser aufregenden Messe Bilanz zu ziehen. Wir werden jeden Messetag einzeln Revue passieren lassen, um möglichst viel aus dem Erlebten zu lernen. Wir wollen unsere Erfolge feiern und die Leitlinien für unsere künftige Unternehmensstrategie und unser Handeln festlegen.
Auf der Intergastra 2020 in Stuttgart zeigt Epta in Halle 5, Stand A15, was beim Frittieren und Grillen in der Systemgastronomie heute wichtig ist: schonende Zubereitung, einfach zu bedienende Geräte und geringer Ressourceneinsatz. Auf der internationalen Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie stellt Epta neue Produkte der Firmen Henny Penny und Taylor vor, die die Arbeit in der Systemgastronomie vereinfachen.
Epta Deutschland gehört zu den 22 Nominierten des Deutschen Innovationspreises für Klima und Umwelt (IKU). Das Unternehmen hatte sich zusammen mit weiteren 131 Unternehmen, acht Forschungseinrichtungen und einer Behörde um die Auszeichnung beworben. Der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) verleihen den Innovationspreis zum siebten Mal für Produkte und Dienstleistungen, die den Klima- und Umweltschutz voranbringen.
Bereits zum zweiten Mal erhält Epta den renommierten German Design Award, eine Auszeichnung für Projekte, die eine gelungene Verbindung aus Funktionalität und Nutzbarkeit mit Ästhetik und Qualität schaffen. Die Bedienungstheken Velvet und Shape aus den Produktfamilien OutFit von Costan bzw. Mozaïk von Bonnet Névé werden jeweils in der Kategorie Excellent Product Design – Retail ausgezeichnet.