Epta kooperiert mit Lagardère Travel Retail am Frankfurter Flughafen

31/08/2021

Im vergangenen Jahr waren Flugreisen eine Seltenheit, die Pandemie forderte ihren Tribut und die Tourismusbranche musste besonders stark darunter leiden. Trotzdem blicken viele Akteure des Sektors optimistisch in die Zukunft. „Wir sind positiv ge- stimmt“, sagt Waldemar Preis, Head of Shopfitting bei Lagardère Travel Retail, einem der weltweit größten Anbieter von reiseaffinem Einzelhan del. „Denn wenn das Virus vollständig unter Kontrolle ist, werden auch seine Auswirkungen auf den Tourismus zu 100 Prozent verschwunden sein. Wir erwarten deshalb einen starken Anstieg bei Privatreisen.“ Die optimistische Einstellung des Unternehmens spiegelt sich auch in dessen Aktivitäten wider: Gerade hat Lagardère Travel Retail am Berliner Flughafen BER zehn Shops eröffnet – und kurz zuvor einen neuen am Frankfurter Flughafen.

 

Erfolgreich im Travel Retail

Der Hub Convenience befindet sich„airside“, im Abflugbereich hinter den Sicherheitskontrollen, und stellt deshalb besondere Anforderungen an Lieferanten, Dienstleister und Mit arbeitende. Lagardère Travel Retail ist darauf spezialisiert, Logistik und Netzwerke am Flughafen aufzubauen und Dienstleister zu zertifizieren, da mit diese die nötigen Sicherheitsaus weise und Arbeitsgenehmigungen erhalten. So betreibt Lagardère Travel Retail mehr als 30 Shops unter verschiedenen Markennamen im Flughafen, darunter Trib’s und Relay. „Der deutsche Markt hat noch sehr viel Potenzial, weil es auf vergleichsweise kleiner Fläche sehr viele Bahnhöfe und Flughäfen gibt“, erklärt Waldemar Preis. Er ist für die Planung und die Umsetzung neuer Shopkonzepte verantwortlich und hat auch die Entstehung des Hub Convenience von Anfang bis Ende begleitet.

 

Kühlinsel für Sushi und Co.

Der im April 2021 eröffnete Shop am Frankfurter Flughafen bietet Reisenden alles, was sie brauchen, wenn sie an Bord eines Flugzeugs gehen: von Büchern und Magazinen über Souvenirs und bunte Socken bis hin zu Kaffee, Getränken, Sushi, Sandwiches und Kaugummi. Dieses Konzept hat das französische Unternehmen bereits mehrmals in Deutschland umgesetzt. Zum ersten Mal jedoch hat Epta die Kühlmöbel für einen Hub Convenience geliefert: In den zwei halbhohen steckerfertigen Selbstbedienungstheken Stage/Latitude von Costan/Bonnet Névé werden einmal Sandwiches und einmal Sushi angeboten. Für die Präsentation des umfangreichen gekühlten Getränkesortiments – von Smoothies über Sportdrinks bis hin zu alkoholfreien Getränken – entschied man sich für drei hohe Integralkühlmöbel, Tango Next/Multifresh Plus. Um dem Look- and-Feel des Stores zu entsprechen, wurden alle Kühlmöbel mit Holzpaneelen verkleidet beziehungsweise in die Holzverkleidung des Stores integriert.

 

Verlässlicher Partner weltweit

„Als ich vor zweieinhalb Jahren ins Unternehmen gekommen bin, habe ich Kontakt zu Epta Deutschland aufgenommen, denn unser Mutterkonzern arbeitet bereits seit Langem mit Epta France zusammen“, erklärt Waldemar Preis. „Die Epta-Gruppe ist in rund acht Ländern der größte Liefe rant von Lagardère Travel Retail.“ Eine große Kühlmöbelausschreibung im vergangenen Jahr hat Epta dann gewonnen. Was Waldemar Preis und seine Kollegen überzeugt hat? „Die Ausnutzung des Raums, die Einsatzmöglichkeiten und in erster Linie die Energieeffizienz der Kühlmöbel haben den Ausschlag gegeben“, sagt er. „Wir haben auch die laufenden Kosten in die Energieeffizienz eingerechnet und dabei hat Epta am besten abgeschnitten.“ Mit den ausgewählten Möbeln im Hub Convenience ist der Head of Shopfitting ebenfalls sehr zufrieden. Seiner Meinung nach nutzen die Kühlregale den vorhandenen Platz bestmöglich aus, insbesondere bei den Getränken.