Know-how und Flexibilität sind gefragt

24/02/2022

Mehr als 1000 Baustellen – das ist das Jahrespensum der Installationsteams von Epta Deutschland. Der Umfang der Arbeiten reicht vom Einbau steckerfertiger Kühlmöbel bis zur Einrichtung eines ganzen Marktes. Dafür sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gefragt, aber auch Freude am Reisen, denn die Außendienstmitarbeitenden der Abteilung sind deutschlandweit unterwegs. Heute in Eckernförde, morgen in Nürnberg und übermorgen in Leer. Fünf Teams mit jeweils einem Leiter sind auf die Bereiche Nord, Süd, Mitte, Discount und Möbel spezialisiert, können aber auch kundenübergreifend arbeiten. Sie installieren Kühlmöbel und Verbundkälteanlagen, nehmen sie in Betrieb und machen die Endabnahme beim Kunden. Dafür braucht es Experten: Die Außendienstmitarbeitenden setzen sich aus Bauleitern, Kälteanlagenbauern, Elektrikern und Möbelbauspezialisten zusammen. Sie sorgen dafür, dass auf den Baustellen alles rund läuft und dass alle Kundenwünsche sorgfältig und termingerecht umgesetzt werden. Sie sind Technikexperten auf ihrem Gebiet und Konfliktlöser in einer Person.

Steuer- und Regelungstechnik installieren

Als ein Teil der Einrichtung eines Supermarktes hat die Kältetechnik bei der Installation viele Schnittstellen zu anderen Gewerken. Die Mitarbeitenden sorgen dafür, dass Termine abgestimmt werden und die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten reibungslos läuft. Auf die Installation folgt die Inbetriebnahme der Kältetechnik. Zunächst erfolgt eine Druck- und Dichtigkeitsprobe, die Grundvoraussetzung für einen sicheren Betrieb ist. Nach dem Befüllen mit Kältemittel werden die Parameter der Regeltechnik eingestellt. So lässt sich für jede Warengruppe die richtige Temperatur sicherstellen. Mittlerweile werden fast alle Systeme in ein Telemonitoring eingebunden, sodass die Anlage lückenlos überwacht und der Energieverbrauch optimiert werden kann.

Baustellen vorbereiten

„Die Zeitfenster für die Installationsarbeiten sind in den vergangenen Jahren immer kleiner geworden. Gleichzeitig steigt die Anforderung der Kunden an die Qualität“, erzählt Ronny Böhme, Bereichsleiter Installation bei Epta Deutschland. „Der Termin für die Neu- oder Wiedereröffnung eines Marktes ist fix, wenn es aber vorher Verzögerungen gibt, müssen wir unsere Arbeitszeiten anpassen.“ Die Mitarbeitenden im Innendienst übernehmen den Einkauf, die Organisation und Koordination der Subunternehmer, mit denen Epta zusammenarbeitet, und koordinieren die Montageeinsätze. Sie kümmern sich auch darum, dass alles bereitsteht, was auf der Baustelle gebraucht wird: von den Bauteilen bis zum Müllcontainer. Außerdem organisieren sie die Baustellenabnahme durch TÜV und Dekra.

Arbeiten unter erschwerten Bedingungen

Die vergangenen zwei Jahre stellten den Montagetrupp vor ganz neue Herausforderungen: Vor allem zu Beginn der Pandemie war es nur schwer möglich, Hotels zu finden. Aber die Arbeit auf den Baustellen musste wie gewohnt weitergehen. Kälteanlagenbauern, Elektrikern, Möbelbauexperten und Bauleitern war es schwer möglich, Kontakte zu reduzieren, weil sie entweder mit anderen Handwerkern auf der Baustelle zusammen waren oder sie in Märkten beschäftigt waren, in denen weiterhin Kundenverkehr herrschte. Trotzdem wurden alle Baustellen termingerecht übergeben. Wie die Mitarbeitenden das geschafft haben? „Wir haben einfach unseren Humor nicht verloren“, verrät der Bereichsleiter, der seit 30 Jahren bei Epta arbeitet. „Außerdem hatte das Ganze auch einen positiven Effekt: Die Videokonferenzen haben uns gezeigt, dass unsere Kommunikation darüber noch besser funktioniert als per Telefon. Das behalten wir jetzt so bei.“

Verstärkung gesucht

In Zukunft möchte Ronny Böhme die Installationsabteilung gern breiter aufstellen und die Arbeit auf mehr Schultern verteilen, denn die Anzahl der Baustellen nimmt zu. Die Aufgaben in der Installationsabteilung sind interessant und abwechslungsreich. Die Mitarbeitenden beschäftigen sich mit modernster Technik und verfügen über umfangreiches Wissen, das vom Projektmanagement über CO2-Technik bis hin zu Steuerungs-, Regelungs- und Datentechnik reicht. Gerade deswegen gibt es einige Mitarbeiter, die schon seit mehr als 30 Jahren in der Abtei-lung tätig sind. Sie schätzen die Vorteile, die die Arbeit im Team Installation mit sich bringt: die selbstständige Einteilung der Arbeitszeit zum Beispiel und die innovative Technik. Von der Fertigung in den unternehmenseigenen Werken bis zum Betrieb im Supermarkt gehen die Epta-Produkte durch die Hände vieler Mitarbeitenden. Am Ende dieser Kette nimmt das Team der Installationsabteilung diese erstmals in Betrieb und übergibt sie dem Kunden. So sehen die Mitarbeitenden das Ergebnis der eigenen und der Arbeit des gesamten Epta-Teams. Doch die Betreuung endet hier nicht. Nach der Fertigstellung wird die Anlage an den Epta-Service übergeben.