Epta engagiert sich für mehr Nachhaltigkeit

22/03/2022

Engagement für mehr Nachhaltigkeit bedeutet für Epta nicht nur, auf regenerative Energien zu setzen, Ressourcen zu schonen und Materialien zu recyceln. Das Unternehmen setzt sich aktiv für ein gesünderes Ökosystem ein und kooperiert dafür mit der Onlineplattform Treedom, die weltweit neue Bäume pflanzt.

Bäume nehmen Kohlendioxid (CO2) aus der Luft auf und speichern es. Auf diese Weise wird der Atmosphäre CO2 entzogen. Diese positiven Auswirkungen sind für das Klima umso größer, je länger ein Baum lebt. Heute und in Zukunft braucht es aufgrund der steigenden Durchschnittstemperaturen auch in gemäßigten Klimazonen Bäume, die Hitzeperioden und Starkregen gleicher- maßen gut überstehen können.

 

Italienischen Wald stärken

2018 hat in der norditalienischen Region Venetien ein heftiger Wirbelsturm Bäume auf einer Fläche von 100.000 Hektar umgestürzt. Die Epta-Gruppe ist dort seit vielen Jahren mit zwei Produktions- standorten, in Limana und Solesino, vertreten und fühlt sich mit dieser Re- gion sehr verbunden. Deshalb entschied sich das Unternehmen, die Wieder- aufforstung zu unterstützen. Denn Bäume sind nicht nur wichtig, um CO2 zu binden, sie stellen auch das öko- logische Gleichgewicht wieder her und schützen die hydrogeologische Stabi- lität. Die Bäume, die Epta in Venetien pflanzen ließ, kamen von Treedom. Die Onlineplattform ist ein Pionier in Sa- chen Bäume pflanzen. Die Initiative ist weltweit aktiv und bietet ganz unter- schiedliche Bäume an, die alle die Umwelt schützen, indem sie beispielsweise Bodenerosion entgegenwirken, die Ernährung in der jeweiligen Region sichern, für wirtschaftliche Entwicklung sorgen oder CO2 binden.

 

126 Tonnen weniger CO2

Zum 51. Tag der Erde am 21. April 2021 setzte der Kältetechnikhersteller ein weiteres Zeichen dafür, dass das Wachstum der Unternehmensgruppe auch zunehmend Umwelt und Gesellschaft unterstützen soll. In diesem Zuge fördert Epta das Pflanzen und Pflegen von insgesamt 1500 Obstbäumen in Kolumbien, Ecuador, Haiti, Kenia und Tansania. Mit dem auf drei Jahre angelegten Projekt möchte die Gruppe ihr Umweltengagement voranbringen. Ihre Ziele: Klimaneutralität, der Schutz der Artenvielfalt und der Kampf gegen den Klimawandel. Die bisher gepflanzten Bäume speichern mehr als 126 Tonnen CO2.

 

Kleinbauern unterstützen

Von Treedom hat jedoch nicht nur die Umwelt Vorteile. Auch die Gesellschaft, insbesondere die Kleinbauern vor Ort, profitieren davon. Sie pflanzen die Bäume auf ihrem Land und ernten deren Früchte. Sie bekommen so die Möglichkeit, etwas mehr Geld zu verdienen oder auch ein eigenes Mikrounternehmen zu gründen. Damit entspricht die Initiative von Treedom auch den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, mit denen der Planet geschützt und Wohlstand für alle gesichert werden soll. Die 17 Ziele lauten unter anderem: Armut beenden, Ernährung sichern, Landökosysteme schützen, nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle und Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen.

Bäume für Mitarbeitende pflanzen Künftig geht die Epta-Gruppe noch einen Schritt weiter und schenkt jedem neuen Mitarbeitenden und allen, die in Rente gehen, einen Baum. Da bei Treedom jeder Baum genau kartiert und fotografiert wird und eine eigene Website erhält, die regelmäßig aktualisiert wird, können die Beschenkten das Wachstum ihres Baumes online mitverfolgen.